Wiesbaden

Das Nizza des Nordens

Das Neubauprojekt Albert Villen hat seine Heimat im größten Wiesbadener Stadtteil, im 36.000 Einwohner zählenden Biebrich. Reizvoll an Rhein und nur fünf Kilometer von der Innenstadt gelegen, ist Biebrich dank seiner guten Nahverkehrsanbindung ein sehr gefragter Wohnstandort geworden.

Die zweitgrößte Stadt Hessens wurde um 828/830 von Einhard, dem Biografen Karls des Großen erstmals als „Wisibada“ namentlich erwähnt. Die Geschichte der Stadt beginnt aber deutlich früher: Bereits vor 5.000 Jahren siedelten sich Menschen im heutigen Stadtgebiet zwischen Rhein und Taunus an, für seine heißen Quellen ist Wiesbaden schon seit Zeiten des römischen Geschichtsschreibers Plinius bekannt. Heute ist Wiesbaden Sitz wichtiger Landes- und Umweltbehörden. Geographisch nahezu der Mittelpunkt Europas, hat sich Wiesbaden von der ehemaligen Weltkulturstadt zu einer modernen Kongressstadt entwickelt.

Wunderschön angelegte Parks und Alleen, die traditionsreiche Spielbank im Kurhaus, das neobarocke Staatstheater: Wiesbaden ist eine moderne Metropole mit klassizistischem Flair. Die zahlreichen Cafés und Restaurants entlang der großen Einkaufsstraßen laden die Wiesbadener und die jährlich über 500.000 Touristen zum Verweilen ein. Von den Zerstörungen des 2. Weltkrieges fast verschont, beeindruckt die Stadt mit einer sehenswerten Melange aus Fassadenstilen des Klassizismus, Historismus und Jugendstils. Für Kurzweil sorgt ein vielfältiger Veranstaltungskalender mit über das ganze Jahre verteilten Höhepunkten. Am Ufer des Rheins gelegen, unmittelbar an den schönen Rheingau mit seinen Schlössern, Burgen, Weingütern und berühmten Rieslingreben angrenzend, bietet die hessische Landeshauptstadt außerdem eine große Vielfalt an Ausflugsmöglichkeiten. In der Weltkurstadt des 19. Jahrhunderts genossen zahlreiche bedeutende Persönlichkeiten das besondere, mediterrane Ambiente Wiesbadens.

Biebrich im Zeitenwandel

Die neu erbaute Rheinpromenade mit dem Hafen und zahlreichen Sitzgelegenheiten direkt am Wasser, viele kleine Cafés und Restaurants, ein großes Spektrum an Dienstleistungen, gute medizinische Versorgung und zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten mit regionalen Angeboten machen den Stadtteil lebenswert. Für die kleinsten Biebricher gibt es ein breites Angebot an Kindergärten, Grundschulen und weiterführenden Schulen. Das gleichnamige Schloss mit seinem weitläufigen Park, steht hier geradezu symbolhaft für den Wandel des Stadtteils: aus einem Gartenhäuschen wurde über die Jahre ein barocker, dreiflügeliger Prachtbau.

Bestens vernetzt

In nur wenigen Minuten erreicht man mit dem ÖPNV die Innenstadt. Auch mit dem Auto ist der Biebricher nahezu perfekt angebunden, da sich die Autobahnen A66, A643 und A671 in direkter Umgebung befinden.

Kultur und Freizeit

Neben dem sehr attraktiven Ambiente, das der Rhein und der Schiersteiner Hafen seinen Anwohnern bietet, überzeugt er mit den vielen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung: Joggen oder Radfahren am Ufer, ein Tagesausflug über die Rettbergsaue nach Mainz und vieles mehr. Verschiedene Vereine, das Theater und viele weitere Organisationen lassen im südwestlichen Stadtteil Wiesbadens Langeweile gar nicht erst aufkommen.